Bücher

Sich ewig zu wandeln und immer zu werden
Sich nie zu vollenden und nie ganz zu sein
Sich ewig bewegen, stets weiter zu schweben
Zu fließen, zu fliegen. Zu sein wie der Wind.

Eine Auswahl von Gedichten, Erzählungen und Poetry-Slam-Beiträgen auf 156 Seiten

——–

Niemand kann uns sagen, wie die Zukunft aussieht. Denn die Welt ist im Wandel und dieser Wandel ist unberechenbar. Jeder Tag kann eine neue Entdeckung mit sich bringen, welche die Welt, wie wir sie kennen, von Grund auf zu verändern vermag.
Doch man darf raten, darf mit fragendem Auge in die Zukunft schauen und versuchen zu erkennen, wie es dort wohl sein mag.
In kurzen Erzählungen, hautnah am Leben der Menschen künftiger Zeiten, bietet diese Punkt eine Reisen in ein mögliches Morgen.

296 Seiten – Hardcover

——–

Julian ist elf Jahre alt und möchte Zauberer werden. Obwohl seine Eltern ihm immer wieder sagen, dass es so etwas wie echte Magie gar nicht gibt, glaubt der Junge fest daran.
Eines Tages läuft er von zu Hause fort um die Tür in eine andere Welt zu suchen, eine Welt, in der alles möglich ist und seine Träume Wahrheit werden.
Auf seiner Reise begegnet Julian vielen Menschen, die alle glauben auf ihre Weise ein Stück Magie gefunden zu haben. Doch niemand kann dem Jungen sagen, wie aus ihm ein echter Zauberer wird.
Hat sich Julian vielleicht geirrt? Gibt es wirklich nichts Magisches in seiner Welt? Oder wird er die Tür ins Zauberland schlussendlich doch noch finden?

130 Seiten – Softcover

——–

Die bewegte Lebensgeschichte von Victor F. Hess – dem Entdecker der kosmischen Strahlen – wird in diesem Theaterstück zum 100-jährigen Jubiläum der gewagten Ballonfahrt von 1912 auf die Bühne gebracht. Physik trifft Theater.
Nach der Premiere in Innsbruck und weiteren Aufführungen in Kufstein und Wien, geht dieses Stück im Herbst 2012 auf Tournee – mit Gastspielen in Berlin, Graz, Siegen, Stift Melk, Pöllau und vielleicht auch anderswo.
Bei der university press innsbruck erschien vor kurzem das Buch zum Stück – nun auch in englischer Sprahe, übersetzt von Arthur Breisky, dem Enkel von Victor F. Hess

——–

Auf See ist eine Reise über die Ozeane auf einem ungewöhnlichen Schiff mit ungewöhnlicher Besatzung. Ein jeder Mensch hat seine Geschichte. Hinter jedem Gesicht verbirgt sich ein Geheimnis. Viel Vergangenes wird in diesem Werk erzählt und viel Verborgenes enthüllt.
Ein Schiff ohne Namen segelt ins Unbekannte um eine neue Welt zu finden. Abenteuer und Gefahren lauern in der Ferne. Was aber wird man dort finden? Was sucht man dort im Unbekannten? Wird man noch derselbe sein, wenn man sein Ziel einst erreicht?
Letztlich ist Auf See vor allem die geistige Reise eines Einzelnen, fort von der Verzweiflung und hin zum glücklichen Menschen. Doch dann wendet sich das Blatt und alles scheint verloren.

426 Seiten – kartoniert

——–

Zusätzlich erscheinen in der Reihe „Es muss nicht immer Jakob sein …“ in regelmäßigen Abständen meine Wegbeschreibungen zum Europäischen Fernwanderweg E4.